Alter Kahn, neue Nutzung

Die Geschichte der MS Frieda

Die Eventlocation amSee Leipzig dürfte in so manchem Leipziger Erinnerungen wecken. Bekannt als MS Frieda, reicht die Geschichte des Schiffs als Ausflugsziel schon fast 50 Jahre zurück.

Vom Lastkahn zum Ausflugsdampfer

Die MS Frieda hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der 53 Meter lange und 6 Meter breite Elb-Saale-Lastkahn tat rund 50 Jahre seinen Dienst, bevor er im Jahr 1971 ausrangiert wurde. Nachdem der Kahn an Land gebracht wurde, schnitt man ihn in drei Teile.

Unsere Location befindet sich in der ehemaligen MS Frieda. Das Schiff hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Der 53 Meter lange und 6 Meter breite Elb-Saale-Lastkahn tat rund 50 Jahre seinen Dienst, bevor er im Jahr 1971 ausrangiert wurde. Nachdem der Kahn an Land gebracht wurde, schnitt man ihn in drei Teile. 1972 brachte man die Frieda an den Kulkwitzer See unweit des damals noch jungen Leipziger Stadtteils Grünau. Hier fanden die einzelnen Teile ein neues Fundament, wurden wieder zusammengeschweißt und zur modernen Schiffsgaststätte mit Freisitz umgebaut. Die “MS Leipzig”, wie die Frieda nun hieß, wurde zeitgleich mit dem Naherholungszentrum Kulkwitzer See 1973 offiziell eröffnet.

Fortan diente der einstige Lastkahn als Ausflugslokal und wurde schnell zum Wahrzeichen des Naherholungsgebietes. Dank der berühmten Tanz-Tees und der guten mediterranen Küche erfreute sich das Schiffsrestaurant sehr großer Beliebtheit. Teilweise warteten Leipziger Bürger bis zu zwei Jahre auf eine Reservierung im Bord-Restaurant.

Wende für das Ausflugsziel

Die deutsche Wiedervereinigung bedeutete für das beliebte Ausflugsziel MS Frieda einschneidende Veränderungen. Nun übernahmen private Eigentümer und verschiedene Pächter das Ruder auf dem einstigen Kahn.

Im Laufe der Jahre fanden Ausflügler in der MS Frieda ein chinesisches Lokal, ein italienisches Ristorante, eine Piratenkogge und ein klassisches Schiffsrestaurant vor.
Auch äußerlich wechselte sie mehrfach ihr Erscheinungsbild. Nach einem Brand im Jahr 2002 gab es größere Umbauten am Schiff, doch der maritime Charakter ging der MS Frieda glücklicherweise nie verloren. Nachdem das letzte Restaurant 2017 schloss, wurde es still um das beliebte Schiff – zum Leidwesen aller Ausflugsgäste.

amSee: Wir geben den Leipzigern ihr Schiff zurück

Seit 2019 steht die MS Frieda unter neuer Flagge. Unser Team und fleißige Helfer haben den traditionsreichen Kahn behutsam umgebaut und modernisiert. Im Juli 2019 haben wir schließlich die Eventlocation amSee eröffnet und richten seitdem tolle Veranstaltungen in herrlicher Lage aus.

Ob Hochzeit, Firmenparty oder Schulanfang: Genießen auch Sie Ihr Event mit maritimem Flair amSee!